Ist modischer Geschmack eine Frage des Geldes oder der Einstellung?

Es ist weder das eine noch das andere. Manchmal ist genug Geld da, aber der Kopf stagniert. Ich motiviere zu mehr Selbstbewusstsein. Denn es geht immer ein wenig mehr.

 

Das heißt?

Ein cooler Gürtel, etwas Farbiges. Dazu ein Seidentuch. Ein Rollkragen ist für mich wie schwarz. Wenn es kalt ist, okay. Aber wer sich am Hals etwas mehr öffnet, strahlt einfach mehr. Wichtig ist das Zusammenspiel aus Stoff, Farbschwerpunkten und Muster. Den richtigen Mix zu finden, ist eine Kunst. Hier setzt meine Arbeit an.

 

Wie wichtig sind Accessoires?

Sehr wichtig. Sie steuern das Styling und sollten schon höherwertig sein. Das fängt beim Schuh an. Wenn der Schuh nicht stimmt, dann ist der Look verloren. Der Schuh sollte nicht höher sein, als die Frau. Acht bis neun Zentimeter reichen. Alles andere ist nicht seriös. Es muss cool aussehen, trotzdem einfach bleiben und Spaß machen, darauf zu laufen.

 

Als Stylingberaterin bist du sehr dicht an den Menschen.

Ja. Hier geht es um die zweite Haut und wichtig ist, dass die Chemie stimmt und die Menschen mir vertrauen. Wir wollen ja über den bisherigen Geschmack hinausgehen. Nach dem Motto: „Verlasse deine alte Jeans, mach’ was Neues. Das Alte kannst du schon. Doch: Ich empfehle nichts, was ich bei dem Kunden nicht sehen kann.

 

Wie lange dauert das gemeinsame Shoppen?

Ein Tag Beratung dauert rund 4,5 Stunden. Man ist dann meistens befüllt mit sehr vielen Eindrücken, gerade beim ersten Termin. Denn man hat viele Infos erhalten und vieles in unterschiedlichen Geschäften an- und ausprobiert. Mittlerweile merke ich, dass die Menschen immer mehr Zeit brauchen, sich zu entscheiden. Viele haben so ein falsches Bild von sich. Denken, Größe 38 sei ein Schwerverbrechen. Wichtig ist doch, sich so akzeptieren, wie man ist. Dann ist man auch offen für optische Veränderung.

 

Manche Menschen mögen nicht mal positiv auffallen.

Das stimmt. Weil viele nicht mit Komplimenten umgehen können, die sie vielleicht auf einmal erhalten. Bekleidung ist mehr als eine schützende oder wärmende Notwendigkeit. Bekleidung ist Kultur, ein Stück Lebensqualität und Ausdruck von Persönlichkeit mit mehr Selbstbewusstsein, Ausstrahlung und Charme.

 


Tunika pink von Marc Aurel, Rock von More More -  Anzug rot von Ana Alcazar, Top rot Oui - fotografiert bei Kanne Lifestyle in Hamburg-Winterhude.