Viola Möbius traf ich gemeinsam mit Fotografin Ann-Christine-Krings im Hamburger Café Schmidt, Große Elbstraße.                                                               Fotos: Ann-Christine Krings.

Viola, was war das Mutigste, das Sie je gemacht haben?

Viola Möbius: Das ist aus der Retrospektive schwer zu sagen. Im jeweiligen Moment ging es manchmal schon um Alles und oft um sehr große Veränderungen. Ich glaube, zwei Dinge bin ich immer besonders mutig angegangen: Chancen umgehend beim Schopfe zu packen, und ich habe oft mutig einen viel größeren Schritt im Moment der Entscheidung gewagt, als ich es vorher geplant hatte. So sehr, dass ich oft selbst Respekt vor meiner eigenen Courage hatte. Und genau das hat mich dahin gebracht, wo ich heute stehe.

 

Der Titel Ihres Vortrags lautet „Mehr Mut bitte! Wer sich traut, kann was erleben!“

Lohnt sich denn der Mut, aus der Reihe zu tanzen?

Da liegt schon der erste Knackpunkt: Sorgen, Ängste, Zweifel sind falsches Denken. Denke lieber daran, was du bekommst, wenn du mutig bist. So viele Menschen könnten ganz woanders stehen in ihrem Leben, wenn sie nicht ständig zögern würden – also tu es einfach! Dann gäbe es auch mehr Zufriedenheit bei den Menschen – weniger funktionieren, mehr leben.

 

Superhelden sind im Trend, weil sie mutig sind. Anscheinend wünschen sich die Menschen also durchaus mehr Mut – wie aber werde ich mutiger?

Gegenfrage: Wie oft trainieren Menschen denn Mut? Bei wie vielen Menschen steht das denn auf der täglichen Agenda?  Obwohl Mut ja tagtäglich Einfluss auf unser Denken und Verhalten hat und offensichtlich begehrt ist. Also wie soll sich Mut einstellen, wenn ich mich nicht darum kümmere? Als Auszug zwei einfache Wege, um mutiger zu werden:

 

1. Raus aus der verdammten Komfortzone! Wer da lebt, kann nicht mutig sein!

 

2. Menschen! Frag aber nicht immer die, die es selbst nie gemacht haben, die antworten auf deine Ideen mit ihren eigenen Ängsten. Hol dir besser menschliche Mutmacher - also frag' die Menschen, die selber schon erfolgreich Großes gewagt haben. Da komme ich zu den Helden. Wer sind denn unsere Helden? Menschen, die bis an ihre Grenzen und mutig darüber hinaus gegangen sind. Die immer wieder mutig aufgestanden sind und Rückschläge als Ansporn gesehen haben, sich noch mehr Mühe zu geben, um über sich hinaus zu wachsen. Haben unsere Helden nicht oft etwas getan, was nicht nur mutig, sondern auch verrückt schien? Also öfter mal was Verrücktes wagen – so haben kühne Menschen z.B. die 8.000er dieser Welt bezwungen - mit einer Idee, die zunächst absurd schien.

 

Wie könnte ein erster mutiger Schritt aussehen?

Erstes Beispiel: Schluss mit den rhetorischen Airbags, wie Ausreden, Selbstentschuldigungen und Vermeidungsstrategien - fang mal an, ehrlich zu dir selbst zu sein und Verantwortung für dein Denken und Handeln zu übernehmen.

Zweites Beispiel: Mach dir deine Stärken bewusst und setze sie ein. Denke also nicht darüber nach, was du nicht kannst, sondern über das, was du kannst. Die meisten Menschen können nicht mal 12 ihrer Stärken aus dem Effeff sagen; also fang an, dich kennenzulernen!

 

Hilft Mut auch bei Gehaltsverhandlungen?

Hier ist Mut das Mittel zum Zweck. Denn Mut ist ja die Basis von Authentizität. Wenn ich also weiß, wer ich bin, was ich kann bin und wie ich danach handele, bin ich auf Augenhöhe – das wäre statt einer oft wenig selbstbewussten Bittposition mal eine ganz neue Perspektive für viele Menschen in Gehaltsverhandlungen.

 

Den Vortrag „Mehr Mut bitte! Wer sich traut, kann was erleben!“ gibt es als AudioCD

 

 

MUT-AUFGABEN von Viola Möbius:

Aufgabe 1: Mach Dinge allein! Nimm dir einmal in der Woche vor, mutig etwas allein zu unternehmen! Besuche ein Event allein oder geh allein essen. (Kleiner Mut-Tipp: Gehst du allein, musst du dich nach niemandem richten).

 

Aufgabe 2: Räume mal mutig deine Freundesliste auf! Mach eine Liste mit deinen Freunden und schreibe unter den jeweiligen Namen die positiven Dinge, mit denen er dein Leben bereichert. (Mut-Tipp: Dauernörgler und Energieräuber gehören ‚aussortiert’ – bei knapp 8 Mrd. Menschen auf der Welt such' dir positive).

 

Zur Person:

Viola Möbius...

... gilt nicht nur als Deutschlands einzige Authentizitäts-Expertin (NDR), sondern auch als Kommunikations-Expertin (Hamburger Abendblatt). Sie ist zudem Dozentin an der Universität Hamburg und der Europäischen Medien- und Businessakademie, Autorin und Unternehmerin. Als Top-Speakerin und Erfolgsautorin lebt sie vom gesprochenen und geschriebenen Wort. Seit 2004 beschäftigt Viola Möbius sich intensiv mit den Wissenschaften Psychologie, Philosophie, Profiling und studiert derzeit Kriminologie – Erkenntnisse, die ihre Strategien noch wertvoller machen. Sie sprach bis dato auf mehr als 900 Live-Events vor rund 50.000 Zuhörern, hat sieben Bücher veröffentlicht und drei Firmen gegründet. www.violamoebius.com