Eine Liebe mit Leichtigkeit und Wertschätzung

 

1990 macht Vera ihr Staatsexamen und verliebt sich dabei in den Beisitzer des Prüfungsausschusses. Der junge Arzt berührt sie durch seine Fröhlichkeit und sein Lächeln.

Doch beide heiraten jemand anderen. Vera bekommt zwei Kinder. Scheidung wenige Jahre später. Ihre große Liebe, wie sie heute sagt, trifft sie 13 Jahre später wieder. Leichtigkeit, Fröhlichkeit, Respekt und Wertschätzung verbindet die beiden 14 Jahre lang. Dann erkrankt er an Parkinson. Ist heute im Heim. Seine Familie hat so entschieden.

 

Frühzeitig Gedanken über die eigene Pflege machen

 

Vera selbst berät seit Jahren Angehörige von Erkrankten zum Thema Pflege. Sie sagt: „Aus meiner eigenen privaten Tragik heraus appelliere ich an jeden zu überlegen: Welche Möglichkeiten gibt es, die ambulante Pflege sicherzustellen zur Vermeidung einer Heimaufnahme?“ Entscheidend sei, wer in der Familie die Vorsorge- oder Generalvollmacht habe. Es gelte, gut zu überlegen, wem man dieses Recht übertragen möchte, für den Fall, dass man irgendwann seine eigenen Angelegenheiten nicht mehr regeln kann. Denn: Niemand möchte in ein Heim gegen seinen Willen.

 

 

 

"Schwestern im

Herzen" - seit mehr als 20 Jahren verbindet Vera und mich eine tiefe Freundschaft.

Die eigene Kranken- und Pflegekasse gibt hierzu kompetente Auskunft. „Jeder Versicherte hat Anspruch auf eine kostenlose und neutrale Pflegeberatung“, sagt Vera. Sie weiß, wovon sie spricht. Ihr Beruf als Krankenschwester und Pflegeberaterin einer Pflegekasse ist ihre Berufung: Mehr als 4.000 Betroffenen und ihren Familien hat sie in den vergangenen 15 Jahren beratend zur Seite gestanden.