Liebevolle und empathische Beziehungen eingehen

 

Auf Basis der von Vera Berndt gelebten Werte Liebe, Familie und Selbstbestimmung ist es das Stiftungsziel, Kinder durch eine sichere Bindung an ihre Eltern stark zu machen fürs Leben - mit einem ausgewogenen Selbstwertgefühl, mit psychischer Stärke und Empathievermögen.

 

„So können sie Engagement und Leistungsbereitschaft entwickeln und erfolgreich Schule und Berufsausbildung durchlaufen“, sagt Vera Berndt. „Herangewachsen können die Kinder ein glücklicheres und selbst bestimmtes Leben führen. Sie haben ein eigenes Einkommen und sind in der Lage liebevolle, vertrauensvolle und empathische Beziehungen in einer Partnerschaft und der Familie, zu Freunden und zu Kollegen einzugehen. Und sie werden eine ebensolche, neue Familie gründen können.“

 

Zum Projekt:

Der „Sichere Hafen“ ist ein kostenfreier Kurs für frischgebackene Eltern in Hamburg. Die Stiftung trägt die Gesamtkosten, die sich aus Spenden finanzieren. Familienhebammen, Familienkinderkrankenschwestern und verwandte Berufsgruppen begleiten die Familie oder auch alleinerziehende Mütter bzw. Väter 20 Monate lang - von der Schwangerschaft bis das Baby 18 Monate alt ist. Im Mittelpunkt stehen die Fragen: Welche Bedürfnisse hat mein Baby? Wie kann ich sie erkennen? Wie seine Mimik, Körpersprache und Lautäußerungen verstehen? Und wie kann ich es feinfühlig und liebevoll versorgen? Zudem geht es darum, Kraftquellen zu finden, die den Eltern helfen aufzutanken.

 

Aktuelle Termine in den Programmen der Elternschulen

 

Vera Berndt: „Wir nehmen den Stress aus den Familien. Sicher gebundene und feinfühlig versorgte Babys schreien weniger, schlafen ruhiger und trinken besser. Das schafft weniger Stress für die gesamte Familie. Eltern können ruhiger in ihrer neuen Rolle ankommen.“

 

Der „Sichere Hafen“ wird zurzeit an den Hamburger Elternschulen Barmbek, Bergedorf, Kirchdorf-Süd und Wilhelmsburg angeboten. Die Termine sind auf der Projektseite und in den Programmen der Elternschulen veröffentlicht. Aktuell laufen acht Kurse. Die Nachfrage und der Bedarf sind groß. Noch bis Ende 2019 läuft die Pilotprojektphase, in der das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf die Evaluation vornimmt. Vera Berndt: „Von 2020 an möchten wir den „Sicheren Hafen“ an weiteren Elternschulen in Hamburg anbieten.“

 

 

 

 

Vera Berndt traf ich im Hamburger Café Hosch zum Interview über die BerndtSteinKinder Stiftung. Hier gehts zum Video über die praktische Arbeit der Stiftung, die sich über Spenden freut.