Begleitet von einer erfolgreichen Karriere in unterschiedlichen Jobs und als IT-Unternehmerin. Doch da ist immer wieder die Erinnerung an damals, an die Tour mit dem Rucksack. Wie leicht das Leben war. Und jetzt? Verantwortung, Termindruck, Stress. „Ich war so satt, hatte alles und war doch nicht glücklich“, sagt Gitte. Sie erinnert sich an die Worte ihres Vaters: „Wenn du morgens aufstehst und keine Lust mehr an dem hast, was du tust, dann ändere das.“

 

Jede Begegnung im Leben ist wichtig

 

Sie macht einen Schnitt. Nimmt sich eine Auszeit in Amerika, in einer Einrichtung für autistische Kinder. Jobbt in Küche und Garten, schläft in einer Holzhütte ohne fließendes Wasser. Tauscht sich immer wieder mit Gleichgesinnten aus und merkt nach ihrer Rückkehr, wie sich ihr Blick auf das Leben und die Menschen verändert hat.

 

„’Lass dich nicht von den

Narben auf deiner Seele beherrschen.’

Diese Aussage von Michelle Obama

habe ich mir zu Eigen gemacht."

 

„Heute steht für mich die Lebensfreude im Vordergrund“, sagt Gitte, die seit einigen Monaten in einem Flensburger Unternehmen für gesunde Snack- und Proteinriegel arbeitet. „Und die Verbundenheit mit Menschen, die ebenso empfinden.“ Jede Begegnung mit Menschen sei ihr wichtig, sagt sie, denn: „Aus jeder kann ich etwas lernen.“

 

Was sie für sich gelernt hat? Sich selbst zu lieben, dankbar und mutig zu sein. Und Menschen zusammenzuführen mache sie glücklich, sagt Gitte. Wovon sie träumt, möchte ich abschließend wissen. „Von einer Weltreise mit Rucksack und einer großen Dachterrasse - nur mit einer Hängematte...“