· 

FinV – Frauen in Verantwortung Hamburg: Soziales Engagement mit Herz!

Sie zeigen Herz. Viel Herz. Haben ganz aktuell „Plätzchen für Dich“ für die Obdachlosen von Hinz&Kunzt gebacken. Eine Aktion von vielen, mit denen sich Hamburgs „FinV – Frauen in Verantwortung“ ehrenamtlich engagieren. Grund genug, das Projekt auf PURA PRIMAVERA vorzustellen.

 

Los ging es am 8. Februar 2008, als „FinV“ in Hannover offiziell ins Leben gerufen wurde. Mittlerweile zählen die Regionalgruppen Hannover, Berlin, und Hamburg rund 1.450 Mitglieder. „Die Wertekultur des FinV-Netzwerks ist geprägt von Sinn, Offenheit, Vertrauen und Verantwortung“, sagen Stephanie Wagner und Sonja Allmaras-Bayerl, ehrenamtliche Vorsitzende der Regionalgruppe Hamburg. Im Vordergrund stehen der persönliche Kontakt und das persönliche Engagement für soziale und gesellschaftliche Projekte. Das Besondere: FinV ist weder Verband noch Verein, es gibt keinen Vorstand, keine Satzung und keine Mitgliedsgebühren.

 

„Wir freuen uns, dass wir durch den großen Einsatz der Hamburger FinV-Frauen viele unterschiedliche soziale Initiativen und Projekte realisieren können, wie z.B. die Unterstützung der BerndtSteinkinderStiftung, des Hamburger Kulturschlüssel oder des Vereins Nestwerk.“

 

FinV-Frau wird, wer sich der Wertekultur verbunden fühlt und sie im persönlichen Umfeld lebt. Nach dem Motto „Gemeinsam geht es besser“ und "Gemeinsam sind wir stark" bietet die Vereinigung unterschiedliche Möglichkeiten des Austauschs an. Diese dienen dem Netzwerken, persönlichen Kennenlernen, der Synergiefindung, gegenseitigen Unterstützung und dem Mitwirken an Lösungen.

 

„Auch kulturelle Treffen organisieren wir immer wieder zusätzlich zu unseren vierwöchigen Netzwerktreffen“, sagt Sonja Allmaras-Bayerl. „So erlebten wir im Sommer eine besondere Lesung, einen FinV-Galerieabend, organisierten eine kulinarische Stadtführung durch den Stadtteil Ottensen und luden Frauen aller FinV-Regionen zu einem Sommerfest ein."

 

Unterstützt wird das Projekt auch von Kooperationspartnern. Seit 2017 zählt die Irena-Sendler-Stadtteilschule in Hamburg-Wellingsbüttel dazu. So wurde die Back-Aktion auch in diesem Jahr mit Schülern der 5. bis 11. Klasse, ihren Lehrern und einigen FinV-Frauen umgesetzt. Die Lehrerinnen Susanne Stöhr und Hille Flemming kümmerten sich um die komplette Organisation innerhalb der Schule. FinV organisierte das Drumherum – von Zeitplanung, Sponsorensuche, Einkauf der Zutaten, Presse- und Kommunikationsarbeit bis hin zum Kontakt zu Hinz&Kunzt.

 

 

Auch einige Hamburger Firmen und Unternehmer/innen unterstützten sie Aktion. So spendete z.B. die August Töpfer GmbH alle Nüsse, Bodystreeet Winterhude sammelte gemeinsam mit seinen Sportlern, die Winterhuder Boutiquebesitzerin Marlen Kanne-Hunfeldt (rechts im Bild) organisierte ein After-Work-Shopping Event und sammelte als Waffelbäckerin dabei 300 Euro für den guten Zweck.

Aus rund 50 Kilogramm Teig wurden dann 2.500 Plätzchen gebacken, in Kekstütchen verpackt, mit Schleife und Anhänger verziert und den obdachlosen und bedürftigen Gästen während der Weihnachtsfeier von Hinz&Kunzt am 4. Dezember 2018 in der Fischauktionshalle als kleine Freude überreicht.

 

Die Story dazu lest ihr hier:

 

Weitere Infos zu FinV gibt’s hier: www.finv.net und auf Facebook:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0