· 

Schmerzen einfach wegströmen - Interview mit Jin Shin Jyutsu-Praktikerin Nadine Holtz

 

 

 

 

 

 

 

Jin Shin Jyutsu ist eine japanische

Heilkunst: Um gesund zu

bleiben, Krankheiten zu lindern

und Gelassenheit zu finden. Und

das geht verblüffend einfach,

erklärt die Hamburger Jin Shin

Jyutsu-Praktikerin Nadine Holtz.

Nadine Holtz, welche Geschichte und Philosophie ist mit Jin Shin Jyutsu verbunden?

Nadine Holtz: Diese Heilkunst ist mehrere tausend Jahre alt und wurde 1912 vom japanischen Meister Jiro Murai wiederentdeckt. Mary Burmeister, eine seiner Schülerin, hat Jin Shin Jyutsu Mitte der fünfziger Jahre in den Westen gebracht und es für uns in eine verständliche Sprache übertragen.

Jin Shin Jyutsu geht davon aus, dass es eine universelle Lebensenergie gibt, die in jedem Organismus zirkuliert. Wenn wir uns gut fühlen, fließt die Lebensenergie gleichmäßig. Wenn wir uns körperlich, seelisch oder geistig unwohl fühlen, gibt es Blockaden im Strömungsmuster der Lebensenergie. Blockaden entstehen durch die Einstellungen Sorge, Trauer, Wut, Angst und Vorstellung (so tun als ob). Die Einstellungen resultieren alle aus einer zugrunde liegenden Angst. Jin Shin Jyutsu ist ein uns angeborenes Wissen. Alles, was wir für Harmonie und Gleichgewicht im Leben brauchen, liegt in uns. Jin Shin Jyutsu ist für jeden erleb- und erlernbar. Wir brauchen dafür nur unsere Hände.

 

Das hört sich einfach an...

... ja, Jin Shin Jyutsu ist einfach und wird oftmals unbewusst angewendet. Zum Beispiel lutschen Babys gerne am Daumen, und wir wissen, dass sie sich damit beruhigen können. Erwachsene sagen häufig „ich drücke dir die Daumen“ und drücken in verschiedenen Situationen tatsächlich die Daumen, damit etwas Bestimmtes eintritt. Die Daumen stehen im Jin Shin Jyutsu für die Einstellung „Sorge, Zweifel“, und es ist sehr wohltuend und heilend, bei Sorgen und Befürchtungen den eigenen Daumen zu halten.

Jin Shin Jyutsu ist sowohl für jeden, der unter Stress oder einer Krankheit leidet als auch für jeden, der etwas für die Aufrechterhaltung seines Wohlbefindens tun möchte. Jin Shin Jyutsu ist eine kraftvolle ergänzende Heilmethode. Die Zusammenarbeit mit einem Arzt oder Heilpraktiker ist darüber hinaus willkommen! Wir können Jin Shin Jyutsu entweder als Selbsthilfe bei uns selbst anwenden oder uns von einem ausgebildeten Jin Shin Jyutsu Praktiker Praktiker behandeln, „strömen“, lassen.

 

Wie genau funktioniert Strömen?

Beim Strömen werden die Hände sanft oberhalb der Kleidung auf sogenannte Sicherheitsenergieschlösser gelegt. Es gibt insgesamt 26 paarig angelegte Sicherheitsenergieschlösser auf der Vorder- und Rückseite des Körpers, die einzeln oder in bestimmten Reihenfolgen geströmt werden können, um den Energiefluss zu harmonisieren. Während des Strömens entsteht häufig eine Entspannung auf allen Ebenen und unsere Selbstheilungskraft wird aktiviert, so dass sich Stress und Spannungen im Körper abbauen.

Um unsere Energieflüsse zu harmonisieren, legen wir unsere Hände auf die Sicherheitsenergieschlösser. Es werden immer zwei davon gleichzeitig berührt. Die halte ich mit beiden Händen, weil die Energie von der einen zur anderen Hand fließt, dabei entsteht so etwas wie eine Polarität. Das funktioniert wie bei einem Starthilfekabel beim Auto: Ich gebe dir nicht meine Energie, sondern durch mich hindurch fließt die universelle Lebensenergie, die dein Energiesystem anschiebt.

 

Wie hilft mir Jin Shin Jyutsu, wenn ich Schmerzen habe?

Jeder körperliche Schmerz ist die Folge einer Disharmonie der Energieströme. Also bevor ich es überhaupt als Schmerz spüre, besteht bereits ein Ungleichgewicht auf Energiebasis. Dann kann ich mich durch die Sicherheitsenergieschlösser oder durch das Halten der Finger harmonisieren. Das heißt nicht immer, dass es angenehm ist: Manchmal zieht es, es wird taub, kribbelt oder sticht sogar. Es kann aber auch sein, dass wir ganz ruhig und entspannt werden, Wärme und eine Ganzheit spüren und sich das Problem so auflöst - es gibt unterschiedliche Wege. Mit Jin Shin Jyutsu laden wir ein, den Schmerz loszulassen. Man strömt ihn nicht weg, sondern man strömt sich und verändert das energetische Muster so, dass der Schmerz nicht mehr nötig ist.

 

Wie häufig sollte man sich strömen?

Die Erfahrung hat gezeigt, dass wer sich regelmäßig strömt, fühlt sich wohler. Am besten wir strömen uns täglich - wenn wir einmal damit angefangen haben, wird das Strömen so selbstverständlich wie Zähneputzen. Die Dauer des Strömens ist dabei ganz individuell - jeder fühlt selbst, wie lange es braucht, bis sich die Blockaden lösen. Bei akuten schmerzen strömt man automatisch häufiger, aber auch wenn gerade nichts weh tut, Jin Shin Jyutsu ein hervorragendes Mittel der Vorbeugung. Ich persönlich fühle mich am wohlsten, wenn ich mich täglich eine Stunde lang ströme. Es kann natürlich auch kürzer sein.

 

Jin Shin Jyutsu ist der ideale Weg, um sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse kennen zu lernen. Schmerz ist dabei nicht nur ein Symptom, das es zu bekämpfen gilt, sondern wird als Auslöser zum Umdenken begriffen: Was kann ich selbst tun, damit es mir besser geht? Jin Shin Jyutsu lädt jeden ein, seinen Körper über das Strömen ganz neu kennen zu lernen - das ist ein wichtiger Schritt hin zur Selbstheilung.

 

 

 

Die Hamburger Jin

Shin Jyutsu-Praktikerin

Nadine Holtz begeistert

die Einfachheit

und leichte Anwendbarkeit

dieser Heilkunst.

 

www.nadineholtz.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Meine Interviews und Portraits in der Presse


Bianca Bödeker

Internationale Kommunikation

Königsfarn 1

22417 Hamburg

 

Tel.: +49 (0)172 99 46 494

Email:  info@boedeker-kommunikation.com